KULTURREISEN IN MESOPOTAMIEN / PERSIEN

Wer kennt nicht das Zweistromland oder die Sagen aus dem alten Persien. Iran ist heute zwischen Moderne und Geschichte. Die Bevölkerung ist extrem freundlich. Kriminalität gibt es hier nicht. Die Iraner sind stolz auf das ehemalige Persien mit den Seleukiden/Sassaniden aber auch über das grosse Reich von Alexander der Grosse. Religionen wurden anerkannt. So auch heute, Christen, Armenier, Orthodoxen, Zoroastrier und Muslimen sind einige Völker. Jüdische Gelehrte werden in den Moscheen geehrt. Iraner untereinander sind nie aggressiv. Alles wird mit Tee und Freundlichkeit geregelt.

Das antike Königreich Persien wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. zur Domäne der Achämeniden. Unter Cyrus dem Großen wurde Persien zum Zentrum eines mächtigen Reiches, das Westasien, Ägypten und Teile Osteuropas umfasste. Es wurde schließlich von Alexander dem Großen 330 v. Chr. gestürzt. Das Land wurde zwischen 633 und 651 von muslimischen Arabern erobert. Es wurde 1935 in Iran umbenannt.

Auf unseren Reisen entführen wir Sie in die Bazars wo seit Marco Polo der Handel stehen geblieben ist. Imposante Moscheen laden zum Verweilen ein, Ruinen und Karawansereien zeugen von der alten Seidenstrasse. Unsere Hotels sind in alten Sultanspalästen und lassen uns eintauchen in die alten Zeiten. Wüstenlandschaften wechseln mit Granatapfel und Walnusswälder ab. Ich freue mich ihnen dieses Land zu zeigen.

KULTURREISEN in PERSIEN, Herbst 2020

Für weitere Informationen und Buchungen stehen wir gerne zur Verfügung